Ein Saisonbeginn der anderen Art….

NEWSLETTER SEPTEMBER 2020
Liebe Freunde der Kirchenmusik!
Sehr geehrte Damen und Herren!

Noch nie in der 27-jährigen Geschichte der Chorvereinigung gab es eine so lange Pause ohne Chorgesang, nicht einmal im Jahr des Hinauswurfs aus der Augustinerkirche anno 1993, wo wir als Gastchor in diversen Wiener Kirchen aufgetreten sind. Doch 2020 ist alles anders. Mitte März erfolgte der Shutdown, und Aufführungen und Chorproben wurden abgesagt. Unter allen künstlerischen Aktivitäten am schlimmsten betroffen ist der Auftritt von Chören, weil hier die Corona-Maßnahmen am schwierigsten umzusetzen sind. Singen mit Maske ist unmöglich. Zwar haben wir einen großen Probenraum, wo locker 30 Personen – etwa die Hälfte des Chors - den Baby-Elefant Abstand halten können, aber wie sollte das in der Kirche möglich sein?
Aufgrund der Corona-Situation sind für Herbst vor allem Messen im Programm, die auch mit kleiner Besetzung sowohl für Chor als auch Orchester musikalisch vertretbar sind. Mag. Pixner möchte die Messen mit Solisten und kleinem Ensemble aus dem Chor (16-20 Leute) aufführen, Solisten singen den Chorpart mit. Das Orchester musiziert in reduzierter Besetzung.
Nach Maßgabe der Corona-Regeln könnte bei Lockerungen die Besetzung jederzeit hochgefahren werden (im Herbst eher nicht zu erwarten).
Nach der langen unfreiwilligen Pause starten wir nun aber wieder voll Freude und Spannung am 6. September mit der „Nikolaimesse“, auch „Sechs-Viertel-Messe“ genannt von Joseph Haydn, in das 2. Halbjahr. Danach folgen zwei Messen von Schubert und sechs Messen Mozart. Eine spannende Herausforderung für die nun stark reduzierte Besetzung stellen die in diesem Halbjahr ebenfalls geplanten „großen“ Messen aus unserem Repertoire dar: die „Nelsonmesse“ (22.11.) und „Theresienmesse“ (17.1.21) von Haydn, die „Waisenhausmesse“ von Mozart (8.12.20) und die Messe in D-Dur von Otto Nicolai (24.1.21).
Als Herbstkonzert bringen wir am Samstag, dem 24. Oktober, um 19 Uhr 30 das Requiem in d-Moll von W.A. Mozart. Dieses beliebte Werk war schon drei Jahre nicht bei uns zu hören (zuletzt am 18. 10.2017). Wir widmen dieses Requiem den Opfern der COVID Pandemie. Die Karten dafür werden nicht verkauft, sondern nach Maßgabe des reduzierten Platzangebotes gratis an Interessenten vergeben. Machen Sie auch Ihre Freunde darauf aufmerksam und bestellen Sie ihre Plätze bereits jetzt via e-mail oder online.
Einige Dinge sind diesmal aber anders als sonst: Es gilt absolute Reservierungs-/Registrierungspflicht! Es wird keine Abendkassa und auch keinen Einlass ohne registrierte Karte geben. Wir bitten um Ihr Verständnis: dies ist den Corona-Maßnahmen geschuldet, die eine Rückverfolgungsmöglichkeit vorschreiben.
Auch wenn die Karten für die markierten Plätze diesmal nicht verkauft werden, ersuchen wir um Ihre großzügige Spende nach dem Ende des Konzerts am Ausgang.
Auch wenn das Musizieren unter den Corona-Regeln für uns völlig neu sein wird, glauben wir doch, Ihnen Musikerlebnisse in gewohnter Qualität bieten zu können. Wir freuen uns, wenn Sie sich wieder in die Kirche wagen! Durch genaue Einhaltung der entsprechenden Vorschriften und Über-Erfüllung der Empfehlungen für ein sicheres Chorsingen des Chorverbands Österreich können wir Ihnen ein sicheres Mitfeiern der Hochämter und einen ebenso sicheren, erfüllenden Konzertbesuch ermöglichen. Freilich sind wir dabei auch auf Ihre Mitwirkung angewiesen und bitten Sie schon jetzt, sich genau an die entsprechend kundgemachten Regelungen zu halten.

Mit besten Grüßen!
Hartwig Frankl, Obmann

Weiterlesen